Monthly Archives

Juni 2016

    FOOD

    Pizzateig selbermachen – original italienisch

    Juni 17, 2016
    selbstgemachte Pizza

    Ich stehe ja total auf Pizza und Pasta – eigentlich könnte ich sie jeden Tag essen. Im Wechsel. Oder auch nacheinander, so wie es die Italiener gerne machen. Pasta als Vorspeise und dann (anstatt ein Fleischgericht, wie es traditionell in Italien der Fall ist), eine Pizza. Leider finde ich die Tiefkühlpizzen in unseren Supermärkten nicht so mega gelungen, wenn man auf italienische Pizza steht. Also habe ich jetzt ein paar Wochen experimentiert und habe den perfekten Pizzateig zum selber machen rausgefunden. Also auf zum besten Pizzateig Rezept der Welt.

    Und neben dem geschmacklichen Aspekt gibt es noch viele andere Vorteile, die Pizza selber zu machen:

    • Selbstgemachte Pizza ist ganz schnell zu machen
    • Das Pizza Rezept ist super einfach und erfordert wenig Aufwand
    • Der Pizzateig schmeckt original italienisch
    • Du weißt genau, dass keine Zusatzstoffe oder Geschmackverstärker in der Pizza enthalten sind
    • Die selbstgemachte Pizza ist auch noch günstiger als die gekaufte Tiefkühlpizza
    • Der übrige Pizzateig lässt sich hervorragend einfrieren und auftauen, wenn dir nach einer selbstgemachten Pizza ist

    So gelingt dir dein italienischer Pizzateig

    Eine Sache möchte ich vorweg noch erwähnen. Der Pizzateig wird besser, je mehr Zeit ihr ihm gebt. Macht ihn also so früh wie möglich. Ideal ist es, wenn ihr ihn 2 Tage bevor ihr die Pizza essen wollt , schon einmal ansetzt. Als das mindeste würde ich 2 Stunden empfehlen.

    Lasst den Pizzateig wenn möglich 1-2 Tage Gehen (stehen), dann wird er noch aromatischer

    So mache ich es inzwischen immer, dass ich die doppelte Menge von dem Pizzateig mache und dann 2-3 Tage nacheinander Pizza esse. Wenn ihr das einmal macht, seht ihr, dass die selbstgemachte Pizza jeden Tag besser schmeckt. Ausserdem könnt ihr übrig gebliebenen Teig ganz einfach vorportioniert einfrieren.

    Leckeren Pizzateig ganz einfach selber gemacht

    Aber jetzt komm ich endlich zu dem Rezept, welches wirklich ganz einfach ist:

    Zutaten (ergeben ca. 4-5 große, dünne Pizzen):

    • 500g Mehl
    • 10 g frische Hefe (alternativ 1 Packung Trockenhefe)
    • 250ml Wasser
    • 3 EL Olivenöl
    • 1 Prise Salz

    Zubereitung:

    1. Fülle das Mehl in eine große Schüssel. Gib das Olivenöl und das Salz hinzu.
    2. Löse die Hefe in einer kleinen Schüssel mit etwas lauwarmem Wasser auf und gib sie zu der Mischung.
    3. Verknete alles mit der Hand und gib nach und nach das Wasser hinzu (Achtung, nicht alles auf einmal, bei mir bleibt oft etwas Wasser übrig)
    4. Sobald der Teig eine klebrige Masse ist, empfehle ich, den Teig auf eine Arbeitsfläche umzulagern und weiter mit den Händen zu kneten, bis ein ganz geschmeidiger Teig entsteht. Dies kann schonmal 10-20 Minuten dauern.
    5. Nun formst du den Teigkloß zu einer großen Kugel und tust diese wieder in deine große Schüssel.
    6. Nimm ein sauberes Geschirrtuch, mache dieses feucht und lege es über die Schüssel, so dass diese bedeckt ist.
    7. Lass den Teig jetzt für mindestens 2 Stunden gehen.

    Pizzateig selber machen

    In der Zwischenzeit könnt ihr zu eurem original italienischen Pizzateig noch die passende Soße machen.

    Zutaten für die Pizzasoße:

    • 1 Dose Tomaten
    • 2 mittelgroße Zwiebeln
    • 1 Knoblauchzehe
    • Salz, Pfeffer
    • 1 TL Zucker
    • natives Olivenöl
    • italienisches Gewürz (aus dem Glas), alternativ Oregano und Basilikum

    Zubereitung:

    1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein schneiden.
    2. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch kurz anschwitzen. Den Zucker hinzugeben und mit den geschälten Tomaten ablöschen.
    3. Unter Rühren aufkochen und ca 15 Minuten köcheln lassen.
    4. Salz, Pfeffer und Gewürze hinzugeben.
    5. Die Masse kurz pürieren oder mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.

    Die Pizza – Zubereitung:

    1. Ihr nehmt euch den Pizzateig und knetet noch einmal schön durch zu einem großen Kloß. Diesen nun etwas länglich ausrollen und ca. so große Kugeln formen, wie in eine Faust passen.
    2. Nun rollt ihr den Pizzateig mit einem Teigroller aus, bis er schön dünn und rund ist.
    3. Nun kommt eine dünne Schicht Tomatensoße drauf. Dann etwas Käse und die Zutaten, die ihr mögt. Danach noch einmal Käse, Mozarellascheiben und ab in den Ofen.
    4. Heizt den Ofen auf 200 Grad Umluft (220 Grad Ober- und Unterhitze) vor, legt die Pizza auf das mittlere Rost und lasst sie 10-15 Minuten backen, bis sie fertig ist. Wenn ihr sie etwas knuspriger mögt, etwas länger. Sonst sollten 10-15 Minuten reichen. Guten Appetit!

    Da ich schon öfter Fragen zu Pizzateig bekommen habe, hier ein paar Tipps und Antworten von mir. Solltet ihr noch Fragen haben, so könnt ihr diese in die Kommentare schreiben, dann beantworte ich sie gerne.

    Tipps und Antworten zu euren Fragen:

    Den Teig gehen lassen?

    Das bedeutet einfach, ihn stehen zu lassen und ihm Zeit zu geben, sich zu entwickeln. Am besten an einem warmen Ort, wie neben der Heizung oder ähnliches.

    Gibt es veganen Pizzateig?

    Der klassische italienische Pizzateig ist vegan, da er keine tierischen Bestandteile enhält. Du kannst ihn also ganz bedenkenlos für alle deine Freunde machen, ob vegetarisch, vegan oder alles Esser. Tipp: Nimm anstatt Käse veganen Käseersatz oder lass den Käse weg und nimme leckeres Gemüse.

    Kann ich den Teig einfrieren?

    Du kannst den Pizzateig bedenkenlos einfrieren. Ich empfehle dir, schon fertige Kugeln zu formen und diese separat einzufrieren, dann hast du immer die passende Menge für deinen Pizzateig.

    Du möchtest einen Teig mit Dinkelmehl machen?

    Ersetz einfach normales Mehl mit Dinkelmehl. Es schmeckt etwas anders, aber wenn du auf Dinkelmehl stehst, ist das bestimmt genau dein Ding.

    Dein Pizzateig klebt?

    Dann hast du zu viel Wasser benutzt. Nimm einfach etwas Mehl hinzu und schon sollte es schnell ein schöner, geschmeidiger Teig werden, ohne zu kleben.

    Du weißt nicht, wann dein Teig fertig ist?

    Es ist gar nicht schwer, das zu erkennen. Du siehst es, wenn der Teig ca. doppelt so groß ist, wie als du ihn beiseite gestellt hast. Nach 2 Stunden in der Wärme ist er aber meistens fertig für die Weiterbearbeitung.

    Du bist dir unsicher, welche Hefe du nehmen sollst?

    Am besten wird Pizza meines Erachtens mit frischer Hefe. Diese bekommst du ganz einfach im Supermarkt und auch beim Discounter.

    Schmeckt der Pizzateig sehr nach Hefe?

    Solange du dich an die Angaben im Rezept hälst, sollte dein Pizzateig nicht zu sehr nach Hefe schmecken.

    Mit welchen Zutaten kann man die Pizza gut belegen?

    Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es gibt ganz unterschiedliche Belege. So schmeckt vielen die klassische Salami-Pizza. Aber auch Schinken und Ananas ist eine lecker Kombination. Ich mag gerne frische Champignons (in Scheiben schneiden) mit Mais. Oder frische Tomatenscheiben und frische Zwiebeln. Ihr könnt auch Sardellen oder Anchovis, Artichocken und Paprikastreifen drauf legen. Oder ganz klassisch nur mit Mozzarella.

    Ich wünsche euch jedenfalls einen guten Appetit! Und schreibt doch in die Kommentare, wie es euch geschmeckt hat!

     

    Eure Jana

    Italienische Pizza - selbstgemacht

     

    Merken

    Merken

  • HEALTH

    2,5 Wochen Freeletics

    Vielleicht hat der Ein- oder Andere von euch es schon auf instagram mitbekomen. Ich bin momentan nicht 100% zufrieden mit meinem Körper (haha, irgendwie nichts neues bei Frauen, oder?) und ich möchte endlich mal…

    Juni 1, 2016